360° ERLEBNISTOUR

MIT DEN ÜWIS IN DER ANTARKTIS

Hier bekommst du einen Einblick in den Forschungsalltag der Überwinterer (Üwis) an der Neumayer-Station III in der Antarktis. Bewege dich durch die Seite und schaue dir die Umgebung in 360° Videos an. Wenn du eine VR-Brille hast, kannst du noch besser in die polare Welt eintauchen. Viel Spaß!

Viele Grüße aus der Antarktis vom 37. Überwintererteam

Lern einen Teil unseres sympathischen Überwinterungsteams 2017 kennen. Es begrüßen dich: die Luftchemikerin Zsofia Juranyi, die Geophysiker Ursula Schlager und Maximilian Merle sowie der Arzt und Stationsleiter Tim Heitland. Das Team ist seit Dezember 2016 an der Station und bleibt dort bis Ende Februar 2018. Die Überwinterungszeit an der Station beträgt insgesamt 14 Monate.

Auf Schneemobilen durch die Eiswüste

Max Merl und Tim Heitland kommen gerade aus dem „Sommerlager“. Hier werden in einigen Containern während der Sommersaison wissenschaftliche Geräte und Polardiesel gelagert. Wie gut, dass gerade die Sonne scheint. An bewölkten Tagen geht nämlich das Weiß der Wolken nahtlos in den weißen Schnee über. Da kann man schon einmal auf die Nase fallen, wenn man nicht aufpasst.

Meteorologische Messungen für den globalen Wetterdienst

Der Meteorologe Hauke Schulz lässt gerade einen Wetterballon steigen. Mit kleinen Messgeräten – wir Forscher nennen sie Radiosonden – wird an der antarktischen Forschungsstation einmal am Tag Temperatur, Luftfeuchte, Luftdruck und Wind gemessen. Die Wetterbeobachtungen finden alle drei Stunden statt, außer nachts um 3 und morgens um 6 Uhr – da schläft der Meteorologe.

Kuscheln gegen Wind und Kälte

Nahe der Neumayer-Station III leben zur Zeit mehrere Tausend Kaiserpinguine. Die Kolonie steht auf dem Meereis in der Atka-Bucht und ist in ständiger Bewegung. Um sich vor Kälte zu schützen, wandern die am Rand stehenden Pinguine Zentimeter um Zentimeter in die warme und kuschelige Mitte der Kolonie – wer sich in der Mitte aufgewärmt hat, geht wieder nach außen. Ab und zu bekommt die Kolonie im Sommer Besuch von Adeliepinguinen. Der Lärm der Vögel dient – wie bei Menschen – der Kommunikation. Die Pinguinpaare erkennen sich an den Stimmen wieder. Und die Kinder erkennen so ihre Eltern.

Wandern auf schwimmender Eisplatte

Normalerweise gehen die Überwinterer nicht näher als 20 Meter an die Schelfeiskante ran. Die kann nämlich jederzeit abbrechen. Um dir den fantastischen Blick auf das Südpolarmeer zu ermöglichen, wagten sich Max und Tim – angeseilt! – dennoch nah an die Schelfeiskante. Im Hintergrund seht ihr einen kleinen orangenen Container, das ist das Pinguinobservatorium SPOT.

Impressum

Anbieter dieser Internetpräsenz ist im Rechtssinne das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI).

Anschrift:
Alfred-Wegener-Institut
Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung
Am Handelshafen 12
27570 Bremerhaven
Tel.: +49 (0)471 4831-0
Fax: +49 (0)471 4831-1149
E-Mail: info(at)awi.de
Webseite: http://www.awi.de

Hier finden sie unser ausführliches Impressum.

Konzept und Umsetzung:
what if
Atelier für Temporäre Architektur und Neue Medien
Künstlerhaus Güterbahnhof
Beim Handelsmuseum 9
D-28195 Bremen

E-Mail: info@thisiswhatif.de
Webseite: http://thisiswhatif.de

Video: AWI/Tim Heitland, 37. Überwinterungsteam
Bild: AWI/ Kinga Jarzynka, T. Steuer, M. Zoellner, T. Heitland
Text: AWI/Kinga Jarzynka